Artikel
2 Kommentare

Wie oft soll ich mich wiegen?

Wie oft sollst du dich wiegen?

Wie oft soll ich mich wiegen? Ist es besser am Abend oder am Morgen auf die Waage zu stehen? Soll ich mein Gewicht täglich kontrollieren oder reicht es einmal im Monat? Oder ist es sowieso am besten, wenn ich die Waage komplett ignoriere und mich überhaupt nicht mehr wiege? Diese Fragen hab ich mir schon oft gestellt und ich möchte dir darauf meine Antworten geben.

Früher hab ich mich oft mehrmals am Tag gewogen, um mein Körpergewicht zu kontrollieren. Vor allem wenn ich wieder mal eine neue Diät ausprobiert habe (und das waren so einige in meinem Leben), konnte ich gar nicht oft genug auf die Waage stehen. Je nach Ergebnis hab ich mich dann für kurze Zeit super oder total mies gefühlt. Die Zahl auf meiner Waage hat meine Stimmung bestimmt und mich unter Druck gesetzt. Heute mach ich das anders und ich sag dir auch warum.

Gewichtsschwankungen verfälschen das Ergebnis auf der Waage

Sicher kennst du das auch, von einem Tag auf den anderen zeigt deine Waage zwei Kilo mehr an. Und das obwohl du dich an deine Leitplanken gehalten hast und konsequent warst. Für diese Gewichtsschwankungen gibt es viele Gründe: Wassereinlagerungen, Muskelaufbau, unsere Verdauung, hormonelle Schwankungen und und und. Das könnte ich dir jetzt im Detail erklären, aber eigentlich spielt es überhaupt keine Rolle warum das so ist. Viel wichtiger ist, dass du weißt, dass Gewichtsschwankungen ganz normal sind und sich die zusätzlichen Pfunde schnell wieder verabschieden werden. Mach dich nicht verrückt, wenn die Waage auf einmal mehr anzeigt. Wenn du dich an dein Kalorienlimit gehalten hast, bist du auf der sicheren Seite und der Erfolg wird sich bald wieder einstellen.

Wie oft soll ich mich wiegen?

Ich empfehle dir einen festen Wiegetag in der Woche. So mache ich es auch und bisher bin ich ganz gut damit gefahren. Stelle dich zum Beispiel jeden Donnerstag gleich nach dem Aufstehen auf die Waage. Achte darauf, dass du jede Woche zur gleichen Uhrzeit auf die Waage stehst. Denn wenn du dich mal morgens und mal abends wiegst, hast du keinen exakten Vergleich mit deinem Ergebnis der Vorwoche. Je nachdem ob du schon etwas gegessen oder getrunken hast, verändert das nämlich dein Körpergewicht. Manchmal bin ich aber auch zu ungeduldig und möchte nicht auf meinen Wiegetag am Mittwoch warten. Dann kann es sein, dass ich mich zwischendurch wiege. Das versuche ich aber so gut es geht zu vermeiden, denn das setzt mich nur unnötig unter Druck. Umso seltener ich mich wiege, umso weniger fallen mir Gewichtsschwankungen auf und umso relaxter kann ich mit meinem Wiegeergebnis umgehen. Wenn dir einmal die Woche noch immer zu viel ist, kannst du dich natürlich auch nur zweiwöchentlich oder einmal im Monat wiegen. Da musst du selbst ausprobieren, was für dich passt.

Achte mal darauf, wie es dir mit deinem jetzigen Wiegerythmus geht. Setzt du dich damit unter Druck oder verlierst du durch zu wenig Wiegen die Kontrolle? Mir würde es zum Beispiel so gehen, wenn ich mich nur noch einmal im Monat oder sogar gar nicht mehr wiegen würde. Ich denke, ich würde schneller wieder in alte Muster zurückfallen und zu spät merken, dass ich nicht mehr auf meinem Weg zum Traumgewicht bin. Jedenfalls hab ich davor Angst und brauche deshalb auch eine regelmäßige Kontrolle auf der Waage. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich das ändert, wenn ich erstmal mein Traumgewicht erreicht habe.

Stillstand auf der Waage? Mach dich nicht verrückt!

Bei mir kommt es immer mal wieder zu einem Stillstand auf der Waage. Anfangs hab ich mich deshalb noch verrückt gemacht, jetzt nehme ich es mir nicht mehr so zu Herzen. Wenn es zu einem Stillstand auf der Waage kommt, schaue ich meine letzte Woche an und überprüfe ehrlich, wie konsequent ich mich an meine Leitplanken gehalten habe. Meist merke ich dann, dass ich die eine oder andere Ausnahme zu viel gemacht oder nicht täglich meine Kalorienzufuhr aufgeschrieben habe. Dann muss ich der Wahrheit ins Auge schauen, den Stillstand akzeptieren und es in der nächsten Woche wieder besser machen. Wenn ich bei der Überprüfung allerdings feststelle, dass ich alles richtig gemacht habe, mach ich mir nicht allzu viele Gedanken darüber und mache weiter wie zuvor. Klar ärgert es mich, natürlich hätte ich lieber eine Abnahme auf der Waage verzeichnet. Aber ich weiß mittlerweile, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis sich die Pfunde von meinem Körper verabschieden.

Meine Empfehlung ist also ganz klar: Wiege dich nur einmal pro Woche. So hast du zwar eine regelmäßige Kontrolle über deinen Abnehmerfolg, du setzt dich aber nicht den täglichen Gewichtsschwankungen aus. Ich bin überzeugt, dass das wesentlich zu deinem Wohlbefinden beiträgt und die Waage nicht mehr dein größter Feind ist. Im Moment überlege ich mir, ob ich mich nicht sogar nur noch zweimal im Monat wiegen soll. Du siehst also, der Wiegerythmus ist individuell und kann sich im Laufe der Zeit auch verändern. Probiere doch mal die verschiedenen Methoden aus und beobachte, mit welcher du dich persönlich am wohlsten fühlst. Und denk drank, auch unsere Klamotten zeigen uns unseren Fortschritt an.

 

2 Kommentare

  1. Hallo! Deine Seite gefällt mir gut und ich folge ihr schon einige Wochen, auch ich nehme zur Zeit ab, aber ich wiege mich gar nicht! Wiegen setzt mich zu sehr unter Druck, ich zähle Kalorien und rechne aus, was ich theoretisch abgenommen habe, meine Kleidung zeigt mir, das sich was tut. Im Moment habe ich wohl einen Hänger, aber ich hoffe stark, dass ich ihn überwinde. Ich würde also für Dich eher zu seltenerem Wiegen tendieren, aber Du findest bestimmt, den richtigen Weg für Dich! Weiterhin viel Erfolg und liebe Grüße Pe

    Antworten

    • Liebe/r Pe
      Vielen Dank für dein Kompliment, es ist immer schön zu hören, dass mein Blog gefällt. Ich bin momentan wirklich am Überlegen, ob ich meinen Wiegetag nur noch jede zweite statt jeder Woche machen soll. Entscheiden werde ich mich nach meinem zweiwöchigen Fastenaufenthalt im November. Ich merke auch an der Kleidung, ob es nach unten geht oder nicht. Aber trotzdem muss ich dich bewundern, mich gar nicht mehr wiegen? Ich glaube das würde ich nicht aushalten.
      Liebe Grüße
      Katrin

      Antworten

Schreibe einen Kommentar