Artikel
5 Kommentare

the end

Time to say goodbye

Vor fast 3 Jahren habe ich mit den Vorarbeiten für meinen Blog begonnen. Mit Hilfe eines Onlinekurses habe ich mir alle nötigen Skills rund um WordPress beigebracht, unzählige Tutorials angeschaut und mir überlegt, wohin ich mit purzelpfunde.de überhaupt möchte. Im Januar 2017 war es dann soweit, mein erster Beitrag ist veröffentlicht worden. Seit dem habe ich 187 Beiträge geschrieben, zu unzähligen Themen recherchiert, 381 Fotos auf Instagram hochgeladen und jede Menge Zeit am Laptop verbracht. Ich habe mit anderen Bloggern zusammengearbeitet, meinen eigenen Newsletter kreiert und die Ausbildung zur Ernährungsberaterin erfolgreich abgeschlossen. 

Seit Beginn meiner Abnehmreise habe ich über 40 Kilo abgenommen, einige Gewichtsschwankungen und Rückfälle erlebt und mich doch immer wieder aufgerafft, um nicht mehr in alte Muster zu verfallen. Ich bin selbstbewusster geworden und gehe jetzt mit hoch erhobenem Kopf durch meinen Alltag. Und das alles verdanke ich meinem Blog! Ohne den offenen Umgang mit meinem Gewicht, den Ursachen dafür und den Details meines Abnehmwegs, hätte ich es nie geschafft. Ich habe mein Gewicht nie beschönigt, sondern meine Leser erst wöchentlich, später monatlich mit meinem Wiegetag über den aktuellen Stand informiert. Ob per Email, per Kommentar oder persönlich, ich habe in der ganzen Zeit viel Zuspruch von euch erhalten. Und dafür möchte ich euch danken! Ein Blog lebt nicht nur von Beiträgen und Fotos, er lebt hauptsächlich durch seine Leser!!! Trotzdem ist jetzt die Zeit gekommen, wo ich mich von euch und meinem Blog verabschieden möchte. 

Vor zwei Wochen war mein letzter Wiegetag und obwohl ich 2,5 Kilo abgenommen hatte, konnte ich mich nicht dazu aufraffen, einen Beitrag zu veröffentlichen. Es hat sich einfach nicht richtig angefühlt und ich habe seit dem viel Zeit damit verbracht, darüber nachzudenken, woran das liegt. 

Es hat nichts damit zu tun, dass ich in den letzten Monaten nie mehr unter 87 Kilo kam und eher damit zu kämpfen hatte, nicht wieder zuzunehmen. Diese Phasen kenne ich und die gehören halt einfach zum langfristigen Abnehmen mit dazu. Es hat damit zu tun, dass ich diesen Teil meines Lebens nicht mehr öffentlich teilen will. Ich will nicht vor jedem Wiegetag den Druck verspüren, was meine Leser wohl von meinem Ergebnis halten werden. Ich bin doch ein Vorbild und sollte vor allem mit meiner abgeschlossenen Ausbildung zur Ernährungsberaterin wissen, wie man erfolgreich abnimmt. Und trotzdem ist es in der Realität so, dass der perfekte Abnehmplan in der Praxis nicht immer so leicht umzusetzen ist. Das hat viele Ursachen: Veränderungen im persönlichen Umfeld, Herausforderungen im Alltag oder einfach mal keine Lust sich gesund und perfekt zu ernähren. Und genau das trifft es auf den Punkt: Ich will nicht mehr das Gefühl haben, perfekt sein zu müssen. 

Außerdem habe ich das Gefühl, dass es Zeit ist, mich auf andere Sachen in meinem Leben zu konzentrieren. Versteht mich nicht falsch, ich interessiere mich immer noch für alles was mit gesundem Essen zu tun hat, will immer noch verschiedene Ernährungsarten ausprobieren und liebe es, neue Gerichte zu kochen. Aber ich will das Ganze nicht mehr unter Beobachtung, sondern für mich ganz alleine machen. Ich will meine Freizeit nicht damit verbringen, Abends noch drei Stunden an meinem Blog zu arbeiten und mich um genügend Likes für meine Fotos zu kümmern. Ich hab den Spaß und die Leichtigkeit an der ganzen Sache verloren und deshalb denke ich, dass es an der Zeit ist dieses Kapitel abzuschließen und weiter zu machen. It’s time to say goodbye!

Ich danke euch für eure Unterstützung, für’s Lesen meiner Beiträge und für jeden motivierenden Kommentar. Gebt nicht auf und bleibt auf eurem ganz persönlichen Weg zum Traumgewicht, jeder von uns kann es schaffen!!! Passt auf euch auf!

Energy Balls beim Basenfasten
Artikel
2 Kommentare

Basenbildende Energy Balls

Auch während dem Basenfasten überkommt mich ab und zu die Lust auf etwas Süßes. Schokolade, Eiscreme, Chips und Co. kommen allerdings nicht in Frage, weil sie stark säurebildend sind. Da ich aber während der Fastenzeit nicht nur Trockenfrüchte essen will, habe ich dieses Rezept für basenbildende Energy Balls entwickelt.[Weiterlesen]

Spaghettikürbis
Artikel
0 Kommentare

Spaghettikürbis mit Spinat, Feta und Lachs

Jedes Jahr zur Herbstzeit stehe ich im Hofladen meines Vertrauens vor der riesigen Auswahl an Kürbissen und greife meist doch wieder zum bekannten und beliebten Hokkaido. Denn bei diesem weiß ich genau, wie ich ihn in der Küche verarbeiten muss und er ist der einzige Kürbis, der nicht geschält werden muss. Doch dieses Jahr habe ich mich an den Spaghettikürbis herangewagt und ich muss sagen, es hat sich absolut gelohnt. Er ist genauso einfach zu verarbeiten und kann mit allen möglichen Zutaten kombiniert werden.[Weiterlesen]

Haselnuss Energy Balls
Artikel
0 Kommentare

Haselnuss Energy Balls

Im Moment verbringe ich wieder viel Zeit in der Küche und probiere neue Sachen aus. Dieses Mal sind Haselnuss Energy Balls entstanden und ich bin so begeistert davon, dass ich das Rezept unbedingt mit dir teilen muss. Geschmacklich kommen sie absolut an Ferrero Rocher heran und sind eine gute Alternative zu den kleinen Goldkugeln.[Weiterlesen]

Brombeer Energy Balls
Artikel
0 Kommentare

Brombeer Energy Balls

Es ist wieder mal Zeit für ein neues Rezept für meine geliebten Energy Balls. Sie gehören nach wie vor zu meinen Lieblingsalternativen zu industriell gefertigten Süßigkeiten und ich bereite sie mir immer mal wieder zu. Dieses mal habe ich dir eine fruchtige Variante der kleinen Energiekugeln mitgebracht.[Weiterlesen]

Avocado-Pesto
Artikel
0 Kommentare

Avocado-Pesto

Wer meinen Blog schon eine Weile verfolgt, weiß, dass ich gerne Gastgeberin bin. Egal ob ein Grillfest stattfindet, ein Geburtstag oder ein gemütliches Abendessen mit Freunden Zuhause – ich probiere gerne neue Rezepte aus und stelle meinen Gästen etwas Leckeres und Gesundes auf den Tisch. Dieses mal habe ich ein bisschen improvisiert und dabei ist dieses Avocado-Pesto entstanden. Da es meiner Freundin Sandra so gut geschmeckt hat, will ich es dir natürlich nicht vorenthalten.[Weiterlesen]

Lieblings-Smoothie Dezember
Artikel
0 Kommentare

Lassi mit Blutorange und Joghurt

Die Weihnachtstage sind vorbei und damit auch die große Schlemmerei. Um die Weihnachtspfunde wieder loszuwerden, achte ich auf genug Obst und Gemüse in meinen Mahlzeiten. Passend dazu habe ich dir heute ein neues Rezept für einen Lieblings-Smoothie mitgebracht. Dieses mal aber nicht klassisch mit Obst und Gemüse, sondern als Lassi mit Joghurt und viel Obst.[Weiterlesen]

Feige-Pistazie Energy Balls
Artikel
2 Kommentare

Feige-Pistazie Energy Balls

Die Vorweihnachtszeit hat mich gepackt, mein Heim ist festlich dekoriert und ich probiere fleissig weihnachtliche Rezepte aus. Heute hab ich dir mal eine etwas andere Leckerei für die Vorweihnachtszeit mitgebracht, meine Feige-Pistazie Energy Balls. Dank ihrer giftgrünen Farbe sind sie ein echter Blickfang zu jeder Tasse Kaffee oder Tee. [Weiterlesen]

LieblingsSmoothie mit Mandarinen und Banane
Artikel
0 Kommentare

Lieblings-Smoothie mit Mandarinen und Banane

Die Tage sind wieder kürzer und draußen wird es immer kälter. Der Winter nähert sich jetzt mit schnellen Schritten und ich weiß nicht, ob ich schon bereit für Schnee und Co. bin. Um mich ein bisschen auf die nächste Jahreszeit einzustimmen, habe ich beim Einkaufen ganz viele Mandarinen in meinen Korb gepackt. Sie stehen nämlich ganz weit oben auf meiner Liste mit Dingen, die den Winter für mich liebenswerter machen.[Weiterlesen]