Artikel
3 Kommentare

Vom Weg abgekommen – Was mir zurück in die Spur hilft

Du hast das Wochenende über die Stränge geschlagen? Hast mal wieder richtig geschlemmt ohne dir Gedanken über deine Kalorienbilanz zu machen? Das eine oder andere Glas Alkohol fand seinen Weg zu dir? Kein Grund zur Panik, mit meinem Tipp findest du schnell wieder zurück zur gesunden Ernährung.

Zuerst möchte ich euch von meinem Wochenende abseits meiner Leitplanken erzählen:

Anlässlich eines all jährlichen Schnee-Weekends, habe ich das letzte Wochenende mit tollen Menschen in der Lenzerheide in der Schweiz verbracht. Wie jedes Jahr starteten wir mit typisch schweizerischem Frühstück (Kaffee und Gipfeli) in den Tag. Normalerweise sage ich da nicht nein und lasse mir das sehr gerne schmecken.

Doch dieses Jahr sollte alles anders kommen, ich war vorbereitet. Ich hatte mir mein eigenes gesundes und nahrhaftes Müsli mit auf die Reise genommen. Tapfer hab ich jedes Gipfeli und jeden Orangensaft abgelehnt und mich auf mein eigenes Frühstück konzentriert. Dank meiner leckeren Mango im Müsli fiel es mir zugegebenermaßen auch nicht allzu schwer. In der Lenzerheide angekommen, haben wir uns für einen Spaziergang durch die wunderschöne Winterlandschaft entschieden. Wir sind auf eine Berghütte gelaufen und haben uns dort in die Sonne gesetzt. Auch jetzt war ich noch standhaft. Ich bestellte mir einen leckeren Bio-Limetten-Ingwer-Tee und war mir sicher, diesen Tag ohne große Probleme zu überstehen.

Leider wurde mein Optimismus schon nach einiger Zeit und mit zunehmendem Hungergefühl enttäuscht. Auf der Suche nach einer gesunden Alternative zum Mittagessen hab ich die ganze Speisekarte durchforstet. Wer schon einmal auf einer Berghütte mitten im Skigebiet war weiß, dass sich das gesunde und natürliche Nahrungsangebot hier in Grenzen hält. Dem Gruppendruck nachgebend, habe ich mich dann erst einmal an einer Bündner Vesperplatte beteiligt.  Nach zwei Scheiben Weißbrot mit Salami, Bündnerfleisch und anderen Bündner Spezialitäten, hab ich mir dann auch den ersten Aperol Spritz gegönnt. Es war passiert, mein Durchhaltevermögen hat nicht einmal bis zum Mittagessen (Currywurst mit Pommes) angehalten. 

Ein Kaffee mit Schuß (um die kalten Füße wieder aufzuwärmen) später, haben wir dann die Hütte wieder Richtung Tal verlassen um uns im Thermalbad aufzuwärmen. Nachdem ich mir auf der Hütte noch eingeredet hatte, dass ich die Kalorien am Abend ja wieder einsparen könnte, wurde mir hier klar, dass das wohl nicht funktionieren würde. In diesem Moment habe ich mich entschieden, mein schlechtes Gewissen im heißen Thermalwasser zurück zu lassen und das Wochenende mit allem was dazu gehört so richtig zu genießen. Und das habe ich von da an dann auch gemacht. Abends waren wir zu einem reichhaltigen Apero eingeladen und sind danach noch weiter zum gemeinsamen Abendessen. Ich habe zwar auf ein Dessert verzichtet, mich sonst aber bei Speis und Trank nicht einschränken lassen.

Entlastungstage nach einem ausschweifenden Wochenende in der Lenzerheide.

Dieses Wochenende ist nur ein Beispiel für Momente, welche uns Abnehmwillige ganz schnell wieder in alte Muster befördern können.

Wir haben das Gefühl, dass uns die vermeintlichen „Leckereien“ doch wieder besser schmecken, als das gesunde Essen. Obst und Gemüse ist ja ganz nett, aber eine Currywurst hat durchaus auch seinen Reiz. Vorsätze drohen zu kippen, alte Ernährungmuster schleichen sich wieder ein. Auch wenn ich nur ein oder zwei Tage zurück in alte Ernährungsgewohnheiten gefallen bin, merke ich es doch sofort, wenn ich wieder zu meinem „neuen“ Ernährungsverhalten zurückkehren möchte. Die Lust nach Schokolade, anderen Süßigkeiten oder auch deftigem Essen ist wieder da und es fällt mir schwer sie im Zaum zu halten.

Doch keine Angst, es gibt eine Lösung für diese Momente – Entlastungstage!

Was sich verstaubt anhört, ist eine wunderbare Methode um wieder mit gesundem Essen durchzustarten. Entlastungstage sind Tage, an denen der Körper in Bezug auf Essen zurück auf Anfang gesetzt wird. Quasi ein Reset in Sachen Ernährung. Sie helfen uns, den Einstieg zurück in die gesunde Ernährung wieder leichter zu finden. Durch das Fehlen von Zucker und Kohlenhydraten bleibt unser Blutzuckerspiegel konstant und Heißhungerattacken verschwinden nach ein, zwei Tagen.

Entlastungstage können in den verschiedensten Varianten durchgeführt werden.

Ihr könnt einen Obsttag einlegen, einen Tag lang nur frisch gepresste Säfte trinken oder den ganzen Tag nur Gemüse essen. Meine Entlastungstage sind eine Mischung daraus. Ich esse den ganzen Tag nur Obst und Gemüse. Und das in jeglicher Form, roh, gekocht oder als Smoothie. Ich verzichte komplett auf andere Nahrungs- und Genussmittel wie zum Beispiel Kohlenhydrate, Süßigkeiten oder Kaffee. Die einzige Ausnahme sind meine selbstgemachten Salatsoßen und ein bisschen Öl für meine bunte Gemüsepfanne.

Und so sah mein erster Entlastungstag heute aus

Ein Apfel und eine halbe Mango waren mein Start in den Tag. Zum Mittagessen gab es eine bunte Gemüsepfanne und am Abend hat mich eine selbst gekochte Lauchsuppe aufgewärmt. Ich würde lügen, wenn ich behaupte, dass es mir nicht schwer gefallen ist. Natürlich hatte ich zwischendurch das Gefühl, jetzt unbedingt einen kleinen Schokoriegel zur Stärkung zu brauchen. In diesen Momenten habe ich mir dann entweder eine Tasse Tee gemacht oder ein Glas Wasser mit Zitronenscheiben getrunken. Jetzt ist der Tag fast vorbei und ich bin sehr stolz auf mich. Ich habe durchgehalten und morgen wird es mir schon wieder leichter fallen.

Eine bunte Gemüsepfanne als leckere Mahlzeit am Entlastungstag.

Denn auch morgen ist noch einmal ein Entlastungstag nach dem selben Muster geplant. Ich mache immer genau so viele Entlastungstage, wie Tage, die ich mich nicht an meine Leitplanken gehalten habe. Egal ob ich nur einen oder gleich mehrere Tage über die Stränge geschlagen habe. Mit dieser Methode fahre ich ganz gut. Durch die Obst- und Gemüsetage hat mein Körper die Möglichkeit, zuvor gegessene Kalorien einzusparen und nicht zuzunehmen. Dass ich diesen Mittwoch mit einer Abnahme glänzen kann, wage ich zu bezweifeln. Aber ich denke, dass ich es so schaffe, mein Gewicht zu halten.

Natürlich sollten solche „Ausnahmen“ nicht allzu oft gemacht werden, denn dieses Wochenende wirft mich jetzt eine ganze Woche auf meinem Weg zum Traumgewicht zurück. Und wenn es doch einmal passiert, nehmt es euch nicht übel, das gehört einfach auch dazu. Steht auf, schüttelt euch und macht wieder weiter! Ihr werdet sehen, nach den Entlastungstagen fällt euch die gesunde Ernährung wieder leicht und ihr seit froh, der Schokolade entkommen zu sein. 

3 Kommentare

  1. Was für eine gute Idee! Diese Entlastungstage werde ich auch einführen 🙂
    So kann ich ohne zu schlechtes Gewissen doch mal schlemmen!
    Danke!!

    Antworten

    • Hallo Maria
      Ich finde sie auch ganz praktisch.
      Man kann sie auch einfach mal zwischendurch machen um seine Abnahme wieder ein bisschen anzukurbeln.
      Liebe Grüße
      Katrin

      Antworten

Schreibe einen Kommentar